29.09.2010

Mietpreise: Münster teuerste Stadt in Westfalen

Münster (wh). Wer in Münster wohnt, muss tief in die Tasche greifen. In keiner anderen westfälischen Kommune sind die Mieten so hoch wie in der Universitätsstadt.
730 Euro gibt der Münsterische Durchschnittshaushalt monatlich für die Warmmiete aus. Laut einer Erhebung des Immobilienunternehmens LEG liegt Münster damit landesweit in der Mietpreis-Tabelle hinter Köln und Bonn auf Platz drei. Auch die durchschnittliche Monatskaltmiete von 7,43 Euro pro Quadratmeter gehört zu den höchsten in Nordrhein-Westfalen. Für Luxuswohnungen in Münster-Mitte werden bis zu 12,37 Euro pro Quadratmeter verlangt.
Grund für das hohe Preisniveau ist dem LEG-Report zufolge eine starke Wohnungsnachfrage durch Studierende und Hochschulangestellte.
Weitaus preiswerter lässt es sich im östlichen Westfalen wohnen: Beverungen (Kreis Höxter), Bad Wünnenberg (Kreis Paderborn) und Schieder-Schwalenberg (Kreis Lippe) sind mit durchschnittlichen Kaltmieten zwischen 3,76 Euro und 4,06 Euro pro Monat landesweit am günstigsten.

Lesen Sie auch im Bereich "Gesellschaft, Politik/Wirtschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!