11.10.2011

„Mord im Museum“: DASA wird zum begehbaren Kriminalfall

Dortmund (wh). Verbrecherjagd in der Dortmunder DASA. In der interaktiven Ausstellung "Mord im Museum" schlüpfen die Besucher ab dem 30. Oktober in die Rollen von Kriminalermittlern und Gerichtsmedizinern.
In acht Laboratorien gilt es, Indizien in einem fiktiven Mordfall zu sammeln und auszuwerten. Dabei können Unerschrockene ab zehn Jahren nicht nur Phantombilder anfertigen und Zeugenaussagen anhören, sondern der "Leiche" auch Insektenlarven entnehmen, um ihren Todeszeitpunkt zu bestimmen. Am Ende des begehbaren Kriminalfalls werten die Besucher ihre Ermittlerheftchen aus und vergleichen ihre Schlussfolgerungen mit dem Richterspruch.
Die Kriminaltechnik-Ausstellung "Mord im Museum" wurde vom Königlich-Belgischen Institut für Naturwissenschaften entwickelt und feiert in Dortmund ihre Deutschlandpremiere.

Lesen Sie auch im Bereich "Freizeit, Gesellschaft, Kultur, Wissenschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!