12.07.2012

Nachhaltigkeitspreis für „mitdenkendes“ Navigationssystem aus Bielefeld

Bielefeld (wh). Ein Problem von Navigationsgeräten ist, dass sie bei einem Stau alle Autofahrer über dieselbe Route umleiten, wo dann der nächste Stau entsteht. Ein Student der Universität Bielefeld hat jetzt ein System entwickelt, das für jeden Nutzer individuelle Wege errechnet – und ist dafür in Australien beim renommierten "Microsoft Imagine Cup" mit dem Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet worden.
Mit dem Navigationsgerät "Greenway" sollen zukünftig Lücken im Verkehrsnetz besser ausgenutzt werden. Der Bielefelder Wirtschaftsinformatikstudent Christian Brüggemann hat dafür mit seinem Team eine "mitdenkende" Software entwickelt, die den Aufenthaltsort aller Greenway-Nutzer vergleicht und so erkennt, wann die Aufnahmekapazität einer Straße erreicht ist. Sobald ein Stau droht, teilt das System dem Fahrer eine andere Route zu.
Simulationen haben bereits ergeben, dass sich in Großstädten auf diese Weise die Verkehrsgeschwindigkeit verdoppeln lässt und der Kraftstoffverbrauch um 20 Prozent reduziert wird. Im Großraum München wird das Navigationsgerät gegenwärtig in der Praxis getestet. Brüggemann geht davon aus, dass Greenway schon in einem Jahr marktreif ist.
Der von Coca-Cola gestiftete "Environmental Sustainability Award" wird für ökologisch besonders nachhaltige Projekte verliehen und ist mit 10.000 US-Dollar dotiert.

Lesen Sie auch im Bereich "Gesellschaft, Politik/Wirtschaft, Wissenschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!