25.01.2019

Neues Kunstforum in Bielefeld

In Bielefeld hat in den denkmalgeschützten Gebäudeteilen des Ortwin Goldbeck Forums das Hermann Stenner-Kunstforum eröffnet. 

Zum Auftakt wird dem Namensgeber des Kunstforums die Ausstellung „Hermann Stenner und seine Zeit“ gewidmet, die bis zum 10. Juni 2019 zu sehen ist.  Die Ausstellung führt in eine der bedeutendsten Phasen der Kunstgeschichte des frühen 20. Jahrhunderts – eine Zeit des künstlerischen Umbruchs und Aufbruchs.  Neue Kunstbewegungen richteten sich vor dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges 1914 mit einem neuen Lebensgefühl und einer neuen geistigen Haltung gegen die bestehende Ordnung. Mit Farben und Formen revolutionierten die Künstler dieser Zeit die bisherigen Bildauffassungen.

Der in Bielefeld geborene und 23-jährig an der Ostfront gefallene Künstler Hermann Stenner (1891-1914) gilt als einer der herausragendsten Künstler seiner Zeit und wird einerseits dem Kreis der westfälischen Expressionisten und andererseits dem süddeutschen »Hölzel-Kreis« zugeordnet. Trotz seines frühen Todes schuf Stenner über 300 Gemälde und 1.500 Arbeiten auf Papier.

Die Ausstellung zeigt neben den Werken Stenners auch Arbeiten seiner westfälischen und süddeutschen Künstlerkollegen. Dazu zählen die Werke von Willi Baumeister, Peter August Böckstiegel, Adolf Hölzel, Oskar Schlemmer oder Victor Tuxhorn.

Die Basis für das Kunstforum bildet die Sammlung Bunte, die aus etwa 1.400 Werken besteht. Diese wird durch hochrangige Leihgaben aus privaten und öffentlichen Sammlungen ergänzt, darunter die Kunsthalle Bielefeld, das LWL-Museum für Kunst- und Kultur in Münster, das Kunstmuseum Stuttgart und die Staatsgalerie Stuttgart.

Lesen Sie auch im Bereich "Freizeit, Kultur"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!