11.03.2019

Osthaus-Preis 2019 für Bildhauerin

Pia Stadtbäumer wird in diesem Jahr mit dem Karl-Ernst-Osthaus-Preis der Stadt Hagen für figurative Kunst ausgezeichnet. Die Jury entschied sich für die in Münster geborene und in Düsseldorf lebende Bildhauerin. Sie ist bekannt für ihre realistischen Darstellungen.

„Pia Stadtbäumer gehört zu den Künstlerinnen und Künstlern, die in den späten 1980er Jahren die menschliche Figur als Sujet der Bildhauerei wieder international etabliert haben. (…) Ausgeführt mit bildhauerischer Sorgfalt in wechselnden Materialien nimmt sie subtile Abweichungen von den Normen des Körpers und eine Reduktion hin zum Fragment vor; viele ihrer Arbeiten kennzeichnet eine meditative Konzentriertheit, die den Betrachter einbezieht“, würdigte der Kunstkritiker Thomas Hirsch die Bildhauerin anlässlich der Auszeichnung.

Die Preisträgerin Pia Stadtbäumer. Foto: Pia Stadtbäumer

Die Preisträgerin Pia Stadtbäumer. Foto: Pia Stadtbäumer

Der Karl-Ernst-Osthaus-Preis wird seit 2015 alle zwei Jahre in Gedenken an den Hagener Museumsdirektor vom Förderverein des Osthaus Museums ausgelobt. Er ist undotiert, jedoch mit einer Ausstellung und einem Katalog verbunden.

wsp

Lesen Sie auch im Bereich "Kultur"

Unsere Serie zur Europawahl