24.05.2018

Personalien

Frederik Dunschen, 19-jähriger Nachwuchsforscher aus Münster, ist der erfolgreichste deutsche Teilnehmer des weltweit größten internationalen Wissenschaftswettbewerbs für Schüler. Beim „69. Intel International Science and Engineering Fair“ in Pittsburgh, USA, belegte er in der Gesamtauswertung den 13. Platz. Dunschen trat mit seiner selbst entwickelten Mini-Drohne „roflCopter“ an und wurde unter anderem mit dem ersten Preis des American Institute of Aeronautics & Astronautics ausgezeichnet. 2017 siegte Dunschen bereits im IHK-Regionalwettbewerb „Jugend forscht Münsterland 2017“.

Die Arnsberger Autorin Maria Milisavljevic ist für den renommierten Mülheimer Dramatikerpreis nominiert. Im Wettbewerb des traditionsreichen „Stücke“-Festivals ist sie mit ihrem Drama „Beben“ vertreten, das von einer Welt der medialen Überforderung und Gewalt handelt. Die Kulturwissenschaftlerin wurde 1982 in Arnsberg geboren und ist dort aufgewachsen. Heute lebt sie in Berlin. Sie hat bereits an internationalen Theatern gearbeitet und wurde mehrfach für ihre Stücke ausgezeichnet. „Beben“ ist am 27. und 28. Mai in Mülheim zu sehen.

Dunja Hayali ist mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ehrte die Fernsehjournalistin aufgrund ihres Engagements gegen Rassismus. „Wir brauchen Journalistinnen und Journalisten mit Handwerkszeug und Ethos“, so Steinmeier. Hayali, die in Datteln geboren und aufgewachsen ist, berichtete in verschiedenen TV-Sendungen immer wieder über Rechtsradikale und scheute sich auch nicht vor einer persönlichen Auseinandersetzung.

Lesen Sie auch im Bereich "Kultur, Politik/Wirtschaft, Wissenschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin! Jetzt einfach kostenlos ausprobieren!