Roboter wie dieser hier werden bei der World Robot Olympiad gebaut. Foto "Technik begeistert e. V."
09.07.2019

Roboter-Olympiade 2021 in Dortmund?

Dortmund hat es in die finale Bewerbungsphase um die Austragung der World Robot Olympiad 2021 geschafft. Allerdings ist unklar, ob die Bewerbung für den Roboter-Wettbewerb für Kinder und Jugendliche auch eingereicht werden kann – noch fehlt das nötige Geld.

„Wir haben ungefähr eine viertel Million Euro an festen Zusagen, über eine weitere halbe Million Euro sind wir mit verschiedenen Partnern aktuell im Gespräch und erwarten in Kürze konkrete Aussagen“, erklärt Markus Fleige, Vorsitzender des Vereins „Technik begeistert“ aus Menden im Sauerland. Unter anderem steht der Verein in Kontakt mit einigen NRW-Landesministerien, die ihre Unterstützung bisher weder zu- noch abgesagt haben. „Technik begeistert e.V“ will das Event organisieren und hat auch die Bewerbung auf den Weg gebracht hat. Insgesamt rechnet der Vereine mit Kosten von rund 1,2 Millionen Euro.

Vereinsversammlung entscheidet im August

Bis zum 1. September will der Verein Zusagen über mindestens Dreiviertel der Gesamtsumme zusammentragen. Dann muss die finale Bewerbung für die World Robot Olympiad (WRO) eingereicht werden. „Wir können nur eine Bewerbung abgeben, wenn die Aussicht auf die Finanzierung des Vorhabens besteht. Mit der Veranstaltung wird kein Geld verdient, es ist ein typischen Bildungsprojekt, wofür wir Unterstützung benötigen“, so Fleige. Andernfalls würde man die Bewerbung zurückziehen und Südkorea das Feld überlassen. Darüber entscheiden soll eine Mitgliederversammlung, die am 18 August stattfinden wird.

Spannung bei der Roboter-Olympiade. Foto: "Technik begeistert e.V."

Spannung bei der Roboter-Olympiade. Foto: „Technik begeistert e.V.“

Sollte Dortmund sich tatsächlich bewerben können und den Zuschlag erhalten, wäre es die erste WRO in Deutschland. Dann würden 2021 Kinder und Jugendliche aus mehr als 70 Ländern in die Westfalenmetropole kommen. Bei dem Wettbewerb bauen die jungen Menschen Roboter, die verschiedene Aufgaben erfüllen. 

Dass der Verein die Organisation übernimmt ist kein Zufall. Er wurde 2011 von jungen Menschen mit der Motivation die eigene Erfahrung von Roboterwettbewerben an andere Kinder und Jugendliche weiterzugeben gegründet. „Unsere Gründungsmitglieder haben alle selbst in ihrer Schulzeit an ähnlichen Formaten teilgenommen und wir freuen uns, jetzt einen der größten Schülerwettbewerbe in diesem Bereich organisieren zu dürfen. Wir möchten Kinder und Jugendliche an Informatik & Technik heranführen und damit auch den Nachwuchs in den MINT-Fächern fördern“, sagt Fleige. Seit einigen Jahren organisiert „Technik begeistert“ entsprechende Events auf nationaler Ebene. 

Weitere Informationen finden Sie hier.

wsp

Lesen Sie auch im Bereich "Wissenschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin! Jetzt einfach kostenlos ausprobieren!