19.07.2010

RUB-Forscher: Stallstaub verhindert Entstehung von Allergien

Bochum (wh). Stallstaub schützt Landkinder vor Heuschnupfen. Wissenschaftler der Ruhr-Universität Bochum (RUB) konnten nachweisen, dass Arabinogalaktan, ein pflanzliches Zuckermolekül aus Futterpflanzen, Allergien verhindert, wenn es im ersten Lebensjahr in hoher Konzentration eingeatmet wird.
Dass Kinder, die auf Bauernhöfen aufwachsen, seltener an Allergien und allergischem Asthma leiden, ist bekannt. Was genau sie davor schützt, war lange umstritten. Im Versuch mit Mäusen konnten die Bochumer Wissenschaftler nun die Wirkung des Moleküls nachweisen: Es verhindert die übersteigerte Wachsamkeit des Immunsystems, die allergische Reaktionen auslöst.
Die Forschungsergebnisse, die im Journal of Allergy and Clinical Immunology veröffentlicht wurden, ermöglichen unter Umständen die Entwicklung neuer Medikamente gegen Allergien.

Achtung Redaktionen: Im Download-Bereich unserer Website www.westfalen-heute.de kann ein Pressefoto zu dieser Meldung heruntergeladen werden.

Lesen Sie auch im Bereich "Wissenschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin! Jetzt einfach kostenlos ausprobieren!