22.07.2010

Säuglingssterblichkeit weiter gesunken

Westfalen (wh). Die Säuglingssterblichkeit in Westfalen ist auf den niedrigsten, jemals gemessenen Wert gesunken. 2009 starben in den Regierungsbezirken Arnsberg, Detmold und Münster 261 Kinder im ersten Lebensjahr; das entspricht einem Wert von 3,9 Todesfällen je 1000 lebendgeborenen Säuglingen. Der Landesdurchschnitt liegt bei vier Todesfällen pro 1000 Kindern im ersten Lebensjahr 2009. Die Zahlen veröffentlichte heute das Statistische Landesamt NRW.
1976 wurden für Westfalen statistisch noch 19,47 Todesfälle je 1000 Kinder im ersten Lebensjahr verzeichnet. Die Säuglingssterblichkeitsrate gilt im Allgemeinen als Gradmesser für Wohlstand und medizinische Versorgung.

Lesen Sie auch im Bereich "Politik/Wirtschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!