11.11.2016

Schuldneratlas: Überschuldung im Ruhrgebiet steigt weiter

Westfalen (wh). Trotz einer positiven wirtschaftlichen Entwicklung sind immer mehr Menschen in Westfalen überschuldet, zeigt der SchuldnerAtlas 2016 des Verbands Creditreform.

Gelsenkirchen, Herne und Hagen zählen nach wie vor zu den Städten mit der höchsten Überschuldung in Deutschland. Mit Schuldnerquoten zwischen 16 und 18 Prozent hat dort mehr als jeder sechste Bürger mit nachhaltige Zahlungsschwierigkeiten zu kämpfen. Teilweise stieg der Anteil der Schuldner an der Bevölkerung im vergangenen Jahr um bis zu einen Prozentpunkt.
Mit Quoten vom sieben bis neun Prozent liegen die münsterländischen Städte und Kreise unter dem bundesdeutschen Durchschnitt von rund zehn Prozent.

Der Anstieg der Überschuldungen beruhe vor allem auf einer Zunahme von sogenannten "gerichtlichen Sachverhalten", berichtet Creditreform. Die Zahl der einfachen Zahlungsstörungen sei hingegen bundesweit zurückgegangen.

Lesen Sie auch im Bereich "Politik/Wirtschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!