01.08.2012

Sozialhilfeausgaben steigen deutlich

Westfalen (wh). Die Sozialhilfeausgaben sind in Westfalen im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. Wie das Statistische Landesamt berichtet, gaben westfälische Städte und Kreise sowie der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) im Jahr 2011 netto rund 2,7 Milliarden Euro für die Leistungen aus " das sind 5,1 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Rein rechnerisch erhielt damit jeder Westfale Sozialleistungen in Höhe von 321 Euro.
Auch landesweit erhöhten sich die Nettoausgaben der Sozialhilfe: In ganz NRW lagen die Kosten bei 5,8 Milliarden Euro und damit um 4,7 Prozent höher als im Jahr 2010.
Das meiste Geld wird für die Eingliederung von Menschen mit Behinderung aufgewendet. Hier steigerten sich die Ausgaben innerhalb eines Jahres um 4,2 Prozent auf landesweit rund 3,3 Milliarden Euro. Vor dem Hintergrund der steigenden Zahl von Menschen mit Behinderung fordern die kommunalen Spitzenverbände sowie die Landschaftsverbände in NRW schon seit längerem eine maßgebliche Beteiligung des Bundes an der Eingliederungshilfe.

Lesen Sie auch im Bereich "Politik/Wirtschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!