23.08.2012

Sparkassen: Baufinanzierungen sind gefragt

Westfalen (wh). Immobilien sind in Westfalen weiterhin stark gefragt, zeigt der Geschäftsbericht des Sparkassenverbandes Westfalen-Lippe. So gaben die 72 Sparkassen in der Region im ersten Halbjahr 2012 ihren Privatkunden Kreditzusagen für Bauvorhaben über mehr als zwei Milliarden Euro, das entspricht einem Plus von 1,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. "Baufinanzierungen sind günstig, die Haushalte haben sehr gute Einkommensperspektiven und die eigene Immobilie gilt nach wie vor als sichere Geldanlage", erklärte Dr. Rolf Gerlach, Präsident des Sparkassenverbandes Westfalen-Lippe, die Entwicklung.
Während die Gesamtsumme der Kundenkredite in der ersten Jahreshälfte um 1,3 Prozent auf 79,5 Milliarden Euro stieg, gingen im Neugeschäft die Darlehenszusagen für Unternehmen um 5,7 Prozent auf 3,5 Milliarden Euro zurück. Die Gesamteinlagen der sechs Millionen Sparkassenkunden in Westfalen betrugen zur Jahresmitte 2012 knapp 83 Milliarden Euro und wuchsen somit um 0,2 Prozent. Vor allem kurzfristige Anlageformen waren dabei angesichts des niedrigen Zinsniveaus beliebt.
Für dieses Jahr prognostiziert der Sparkassenverband Westfalen-Lippe ein "auskömmliches" Betriebsergebnis. Es liegt per Ende Juni bei 1,09 Prozent der Durchschnittlichen Bilanzsumme. Grund für den Rückgang gegenüber dem Vorjahresergebnis (1,22 Prozent) sei der sinkende Zinsüberschuss sowie ein gestiegener Verwaltungsaufwand.

Lesen Sie auch im Bereich "Politik/Wirtschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!