13.08.2015

Sparkassen in Westfalen: Starke Nachfrage nach Wohnungsbaukrediten

Westfalen (wh). Die Nachfrage nach Immobilien nimmt in Westfalen weiter zu, zeigt die Halbjahresbilanz des Sparkassenverbandes Westfalen-Lippe (SVWL). Von Januar bis Juni 2015 vergaben die Institute in der Region Kredite in Höhe von 2,9 Milliarden Euro für den privaten Wohnungsbau; das sind fast 30 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Auch über den Immobilienbereich hinaus steigerten die Sparkassen in Westfalen ihr Kredit-Neugeschäft. Sie machten Privatkunden im ersten Halbjahr 2015 Zusagen für Darlehen in einer Höhe von insgesamt mehr als 3,7 Milliarden Euro (+ 25,7 %). Bei Unternehmen und Selbstständigen wuchs das Kredit-Neugeschäft auf fast 4,4 Milliarden Euro (+ 26,6 %).

Der Einlagenbestand der westfälischen Sparkassen wuchs auf 89,2 Milliarden Euro; das sind 2,9 Prozent mehr als vor einem Jahr und 7,4 Prozent mehr als zur Jahresmitte 2012. Dabei seien gerade kurzfristige Anlagen wie Tagesgelder gefragt. Zudem habe die anhaltende Niedrigzinsphase den Handel mit Wertpapieren belebt, berichtet der SVWL.

Die 70 Sparkassen in Westfalen erwarten in diesem Jahr ein Betriebsergebnis vor Bewertung von über einem Prozent der durchschnittlichen Bilanzsumme und ein Jahresergebnis von 187 Millionen Euro. Das entspricht einem Plus von 1,8 Prozent gegen über dem Vorjahr.

Lesen Sie auch im Bereich "Politik/Wirtschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!