Wilfried Hagebölling- Foto: Archiv Wilfried Hagebölling
09.06.2021

Stahl und Landschaft

Der Bildhauer Wilfried Hagebölling wurde am 9. Juni 80 Jahre alt. Seine Stahlskulpturen prägen Plätze zahlreicher Städte und werden in internationalen Museen ausgestellt. Zentrum seiner Kunst ist heute der Skulpturengarten in Paderborn.

Hagebölling wurde 1941 in Berlin geboren und studierte in den 1960er Jahren in München Bildhauerei bei dem dänischen Künstler Robert Jacobsen. Von 1977 bis 1986 lehrte er an der Universität Paderborn im Fachbereich Architektur und Landschaftspflege. Die Auseinandersetzung mit dem öffentlichen Raum und die Wirkung der Skulpturen interessierte Hagebölling stets.

Renommierte Häuser wie das Lehmbruck-Museum in Duisburg und das Dortmunder Museum am Ostwall präsentierten Hageböllings Kunst, er nahm mit seinen Werken an großen Ausstellung wie „dreidimensional – aktuelle Kunst aus der BRD“ 1983 teil, in Städten wie Marl, Hamm und Mannheim prägen die Skulpturen öffentliche Plätze. Kritik und öffentliche Diskussionen wie zuletzt um die begehbare Skulpture „Keil-Stück“ in Minden seien ein selbstverständlicher Teil seine Arbeit, sagt Hagebölling im Gespräch mit dem WESTFALENSPIEGEL: „Skulpturen greifen in den Lebensraum ein. An ihnen kann man sich körperlich wie geistig stoßen.“

Blick in den Skulpturenpark. Foto: Archiv Wilfried Hagebölling

Blick in den Skulpturenpark. Foto: Archiv Wilfried Hagebölling

Nach wie vor ist der Paderborner als Bildhauer aktiv und arbeitet an Stahlskulpturen. „Die Werke werden nicht kleiner, sondern weniger“, sagt Hagebölling mit Blick auf sein Alter. Der wichtigste Wirkungsort des Künstlers ist heute aber sein Skulpturengarten am Südhang des Teutoburger Waldes bei Paderborn. Seit fast 20 Jahren entwickelt er das 10.000 Quadratmeter große Areal mit altem Baumbestand zu einem naturnahen Kunstort und sucht den Austausch mit Besuchern. Ein Mal im Monat, jeweils am ersten Sonntag, ist der Garten geöffnet. „Das Interesse der Menschen hat über die Jahre zugenommen und ist mittlerweile sehr groß“, sagt Hagebölling freudig.

Der Skulpturengarten Hagebölling öffnet zum Tag der Gärten und Parks in Westfalen am 13. Juni von 11 bis 18 Uhr für Besucher. Weitere Informationen hier.

wsp

Lesen Sie auch im Bereich "Kultur"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!