Die EU sorgt für mehr Geld im Portemonnaie, zeigt eine Studie. Foto: Erich Westendarp / pixelio.de
08.05.2019

Studie: EU beschert Einkommensplus

Der EU-Binnenmarkt bringt Bürgern in Westfalen ein jährliches Einkommensplus von durchschnittlich mehr als 900 Euro, zeigt eine Berechnung der Bertelsmann-Stiftung.

Die Stiftung hat in einer großen Studie untersucht, wie sich der freie Waren-, Dienstleistungs-, Personen- und Kapitalverkehr, den die Europäische Union garantiert, auf das Portemonnaie der Bürger konkret auswirkt. Das Ergebnis: Städtisch geprägte Regionen mit starker Industrie und viel Exportgeschäft profitieren von diesen Vorteilen am stärksten.

Plus von etwa 900 Euro in Westfalen

Für Deutschland beziffert die Bertelsmann-Stiftung das jährliche Einkommensplus auf 1046 Euro pro Einwohner, Westfalen liegt etwas unter diesem Wert: 897 Euro beträgt der Pro-Kopf-Gewinn im Regierungsbezirk Münster, 895 Euro im Arnsberger Bezirk und 947 Euro in der Region Detmold. Im Rheinland übersteigt der Wert deutlich die 1000-Euro-Marke, so dass für NRW ein Durchschnittswert von 1042 Euro gilt.

Deutschlandweit liegt der Einkommenszuwachs laut der Studie bei 1046 Euro, dabei zeigt sich ein Nord-Süd- und Ost-West-Gefälle: Während in Bayern und Baden-Württemberg ein Plus von etwa 1200 Euro erzielt wird, liegt dieser Wert in Mecklenburg-Vorpommern bei knapp unter 700 Euro.

Besonders auffällig an den Ergebnissen der europaweiten Studie ist: Die Städte London und Zürich liegen die größten Gewinner des Binnenmarktes in Ländern, die kein EU-Mitglied sind oder die Gemeinschaft verlassen wollen.

„Der EU-Binnenmarkt ist einer der größten Treiber für unseren Wohlstand und wirkt ähnlich wie die Marktwirtschaft: Nicht jeder profitiert gleichermaßen, aber alle gewinnen“, kommentierte Aart De Geus, Vorstandsvorsitzender der Bertelsmann-Stiftung, die Ergebnisse der Studie.

wsp

Unsere Serie zur Europawahl

Lesen Sie auch im Bereich "Politik/Wirtschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!