09.10.2014

Taschen-Regal aus Münster gewinnt ersten Preis bei internationalem Design-Wettbewerb

Münster (wh). Mit einem Regal aus Umhängetaschen hat der Münsteraner Design-Student Benedikt Kartenberg den ersten Preis beim internationalen Wettbewerb für kreatives Interieur-Design gewonnen. Sein Möbelstück mit dem Namen "Aporte" vereine "die Idee von Sharing, Mobilität, Individualisierung und Aufnutzung", urteilte die Jury der Neuen Wiener Werkstätte, die den Wettbewerb initiiert hat.

Statt aus Fächern besteht Kartenbergs Regal aus mehreren Leinentaschen, die mit einem Metallgestell an einer Wand befestigt sind. Die gepackten Taschen können mit einem Griff aus dem Regal entnommen werden und verwandeln sich so vom Möbelstück zum Transportbehältnis. "Das Regal greift die Idee auf, in dieser schnelllebigen Zeit situativ reagieren zu können", sagt Kartenberg, der an der FH Münster studiert, über seinen Entwurf.

Der Design-Award der Neuen Wiener Werkstätten wird seit 2012 verliehen und soll Trend und kreative Potentiale im Interieur-Bereich fördern. Für die mit 5000 Euro dotierte Auszeichnung gab es in diesem Jahr mehr als 300 Einreichungen.

Lesen Sie auch im Bereich "Gesellschaft, Kultur, Wissenschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!