Hermann Stenner, "Kaffeegarten am Ammersee", Detail, 1911 Öl auf Leinwand, 51,5 x 69 cm, Sammlung Bunte. / Foto: Karlheinz Grünke, Hamburg
25.02.2019

Kulturtipp: „Hermann Stenner und seine Zeit“

Das Kunstforum Hermann Stenner in Bielefeld zeigt Werke des ostwestfälischen Künstlers und einiger seiner Zeitgenossen. Ein Farbenrausch in den Ausstellungsräumen der alten Villa Weber.

Der Ort scheint wie geschaffen für die Ausstellung: die klassizistische Villa Weber, die das „Kunstforum Hermann Stenner“ erst unlängst bezogen hat, strahlt Intimität und Privatheit aus. Im Zentrum der aktuellen Schau „Hermann Stenner und seine Zeit“ steht die Sammlung Bunte. Sie umfasst etwa 1400 Werke und wurde von Prof. Hermann-Josef Bunte über viele Jahre zusammengetragen. Als Dauerleihgabe hat er sie dem Museum zur Verfügung gestellt und so für das Publikum sichtbar gemacht.

Stenner und weitere westfälische Expressionisten

Ein großer Teil des Sammlungsbestandes sind Stenner-Werke. Darüber hinaus werden bedeutende Werke anderer Vertreter des Westfälischen Expressionismus gezeigt wie zum Beispiel Peter August Böckstiegel und Victor Tuxhorn.  Weitere Bestände der Sammlung nehmen Bezug auf Stenners Akademiejahre in Süddeutschland. Zudem präsentiert die Ausstellung auch Werke der Stenner-Lehrer Christian Landenberger und Adolf Hölzel („Der Hölzel-Kreis“).

„Hermann Stenner und seine Zeit“ ist noch bis zum 10. Juni im Kunstforum Hermann Stenner in Bielefeld zu sehen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Im aktuellen WESTFALENSPIEGEL finden Sie einen ausführlichen Bericht über das Kunstforum Hermann Stenner und die aktuelle Ausstellung.  

Jetzt Probelesen!

Was Bibliotheken neben Lern- und Lesestoff Spannendes zu bieten haben
und viele weitere Themen:
Jetzt im aktuellen Westfalenspiegel!

Lesen Sie auch im Bereich "Freizeit, Kultur"

Unsere Serie zur Europawahl