Endlich wieder Cranger Kirmes: In Herne wird das traditionsreiche Volksfest gefeiert. Foto: Markus Reddig / Stadtmarketing Herne
28.07.2022

Tipps für die sechste Ferienwoche

Zum Ferienfinale geht es in Westfalen auf die Kirmes und auf eine Zeitreise zu den Römern. Wir treffen lustige Geier und den charmanten Orang-Utan Ramon.

Der Allwetterzoo in Münster hat mit dem Borneo Orang-Utan Männchen Ramon einen stattlichen neuen Bewohner. In seiner vorherigen Heimat Blackpool galt der Menschenaffe als Publikumsliebling. Wer Ramon kennenlernen möchte hat dazu jetzt eine besonders günstige Gelegenheit: bis zum Ende der Sommerferien (9. August) gilt morgens zwischen neun und zehn Uhr an der Zookasse das Prinzip „Zahl was du willst“. Außerdem gibt’s kostenlose Ferienführungen. Weitere Infos hier.

Der Orang-Utan Ramon soll im Allwetterzoo Münster für Nachwuchs sorgen. Foto: Allwetterzoo

Der Orang-Utan Ramon soll im Allwetterzoo Münster für Nachwuchs sorgen. Foto: Allwetterzoo

Der Dortmunder „Geierabend“ ist Kult. Nachdem der Alternativkarneval coronabedingt zwei Mal ausgefallen ist, gehen die Geier mit einem Kurzprogramm an die frische Luft. Zu erleben ist anarchischer Humor rund den „Steiger“, den „Präsidenten“, den singenden Sauerländer aus Schnöttentrop oder die charmante Proll-Tussi Jessica Schmottke. Der Auftakt wird a, 4. August im Dortmunder Stadewäldchen um 18 Uhr gefeiert. Bis zum 1. September finden weitere Veranstaltungen statt. Weitere Infos hier.

„Reif für Crange“ lautet nach zwei Jahren Kirmespause das Motto von NRWs größtem Volksfest in Herne. Ab dem 4. August drehen sich Riesenrad und Karussells. Ein Höhepunkt ist der traditionelle Festumzug am 6. August. Mehr als 100 Fußgruppen und Festwagen ziehen über eine Partymeile vom St Jörgen-Platz in Richtung Kirmesplatz. Wenn die Fahrgeschäfte am Abend des 14. August zum letzten Mal öffnen, wird die Cranger Kirmes mit einem Abschlussfeuerwerk über dem Rhein-Herne-Kanal verabschiedet. Weitere Infos hier.

Am ersten Augustwochenende schlagen die Römer in Haltern ihre Zelte auf. Foto: LWL/ Esser

Am ersten Augustwochenende schlagen die Römer in Haltern ihre Zelte auf. Foto: LWL/ Esser

Am ersten Augustwochenende schlagen die Römer in Haltern wieder ihre Zelte auf. Legionäre marschieren in Formation und präsentieren ihre Geschütze, römische Reiter zeigen ihre Kampfkunst zu Pferd. Töpferinnen, Schuster, Schmiede und auch germanische Händler bieten ihre Waren an. Schon mal gehört, wie eine römische Wasserorgel klingt? Dies und mehr bieten die Römertage im LWL-Römermuseum Haltern am See. Am 6. und 7. August wird auch erstmals das neue Wachhaus mit seiner originalgetreuen Einrichtung zu erleben sein. Weitere Infos hier.

wsp

Lesen Sie auch im Bereich "Freizeit, Kultur"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!