20.04.2011

Tipps und Termine: Westfalen am Osterwochenende

Dortmund. Zoodirektor Dr. Frank Brandstätter lädt Besucher des Tierparks zu einer Bibelführung ein. Bei einem Rundgang erfahren die Teilnehmer, was es mit der Geschichte vom Kamel und dem Nadeloehr auf sich hat, was ein "Sündenbock" ist und welche Rolle der Löwe in der Bibel spielt. Eine Anmeldung zur Themenführung "Tiere der Bibel" ist erforderlich.
Karfreitag, 11 Uhr, Zoo Dortmund
http://www.dortmund.de/de/freizeit_und_kultur/zoo_dortmund/zoo_vk/event.jsp?eid=31508&tid=101748

Münster. "Rund ums Ei" heißt es zur Eröffnung der Hauptsaison im Freilichtmuseum Mühlenhof. Dort erzählt die niederdeutsche Autorin Ottilie Baranowski von ihren Kindheitserinnerungen an die Oster- und Frühjahrszeit. Danach kann das Museumsgelände bei einer Kutschenfahrt erkundet werden.
Karfreitag, 11 Uhr, Freilichtmuseum Mühlenhof
http://www.bockwindmuel.de/joomla/

Iserlohn. Eine Osterführung in der "Unterwelt" können die Besucher der Dechenhöhle erleben. Zwischen Kristallen und Tropfsteinen wartet nicht nur Höhlengespenst Elmar auf die Teilnehmer, sondern auch der Osterhase, der seine Taschenlampe verloren hat und nun dringend Hilfe beim Eiersuchen braucht.
Ostersonntag und Ostermontag, 10.30 Uhr bis 16 Uhr, Dechenhöhle
http://www.dechenhoehle.de/

Hattingen. Früher waren schwarz und grau die vorherrschenden Farben auf dem Gelände der Henrichshütte. Mittlerweile hat sich die Natur die Brache zurückerobert. Eine Führung auf dem "Grünen Weg" bietet der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) an. Zur Osterzeit blühen auf dem Gelände des Industriemuseums nicht nur viele Pflanzen, auch einige Vogelarten sind bereits aus dem Süden zurückgekehrt und singen und brüten im Schatten des Hochofens.
Ostersonntag, 10.30 Uhr, Museumsfoyer
http://www.lwl.org/pressemitteilungen/mitteilung.php?24196

Oelde. Freunde der "DichterEi" können auf dem Kulturgut Haus Nottbeck ihre österliche Sammelleidenschaft ausleben. Im Park des Museums für Westfälische Literatur sind Ostereier versteckt, die nicht mit Schokolade, sondern mit amüsanten Weisheiten und Kurzgedichten westfälischer Autoren gefüllt sind.
Ostersonntag, 11 Uhr, Kulturgut Haus Nottbeck, Museum für Westfälische Literatur
http://www.kulturgut-nottbeck.de/19663.0.html?&tx_jppageteaser_pi1[backId]=13538

Arnsberg. Ein Osterfeuer-Schauspiel mit großem Feuerwerk beendet in jedem Jahr die Fastenzeit in Arnsberg. Am Ostersonntag ziehen nach Einbruch der Dunkelheit 350 Fackelträger an den Kreuzwegstationen vorbei und bilden auf der Berghöhe ein riesiges Kreuz. Unter Geläut aller Kirchenglocken der Stadt wird dort ein Holzstoß aus mehr als 3000 Reisigbunden entzündet.
Ostersonntag, ab 20 Uhr, Wennigloher Straße (Start der Fackelprozession)
http://www.arnsberginfo.de/index.php?option=com_content&task=view&id=78&Itemid=98

Lüdge. Die "brennenden Räder vom Osterberg" sind eine uralte Tradition in Lügde. Jeweils am Abend des Ostersonntages wälzen sich sechs 300 Kilo schwere, mit Stroh gestopfte Feuerräder vom Gipfel eines Hügels im freien Lauf talwärts. Kommen die Räder gut ins Tal, so wird es, einem alten Volksglauben folgend, ein gutes Erntejahr geben.
Ostersonntag, ab 21 Uhr, Osterberg
http://www.osterräderlauf.de/osterprogramm.htm

Achtung Redaktionen: Pressefotos zu dieser Meldung finden Sie im Downloadbereich unserer Website.

Lesen Sie auch im Bereich "Freizeit, Kultur"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!