Wiglaf Droste starb im Alter von 57 Jahren. Foto: Dirk Bogdanski/ Kulturgut Haus Nottbeck
16.05.2019

Trauer um Wiglaf Droste

Der Schriftsteller, Satiriker und Sänger Wiglaf Droste ist im Alter von 57 Jahren gestorben. Das berichten verschiedene Medien. Droste erlag demnach am Mittwochabend (15. Mai) im fränkischen Pottenstein einer kurzen, schweren Krankheit.

Droste wurde 1961 in Herford geboren. Er galt als Mann der spitzen Feder, der mit seiner Kritik meist ins Schwarze traf. Im Laufe seiner Karriere trat er als Autor mehrerer Medien in Erscheinung. Unter anderem veröffentlichte er seine Texte in der Tageszeitung „taz“, beim WDR und dem Satiremagazin „Titanic“. Seit Mitte der 1990er Jahre schrieb er zudem für die „Junge Welt“, in dem er auch eine tägliche Kolumne hatte.

2005 wurde Droste mit dem Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe ausgezeichnet. In der Laudatio lobte der damalige LWL-Direktor Wolfgang Schäfer die Arbeit des Autors mit folgenden Worten: „Sein Werk zeugt von so hoher sprachlicher Virtuosität, dass sich der Vergleich mit den großen Vorbildern Tucholsky, Kästner und Heinrich Heine geradezu aufdrängt.“

wsp

Im WESTFALENSPIEGEL Heft 05/2005 erschien ein Porträt über Wiglaf Droste. Mehr lesen Sie hier.

Lesen Sie auch im Bereich "Kultur"

Unsere Serie zur Europawahl