Schüler-Proteste gegen die Klimapolitik wie hier in Berlin finden auch in Westfalen statt. / Foto: fridaysforfuture.de
02.05.2019

TU Dortmund startet „Fridays for Future“-Vorlesungen

Jeden Freitag demonstrieren in Westfalen und weltweit Schüler unter dem Motto „Fridays for Future“ für mehr Klimaschutz. Die Technische Universität Dortmund will nun ergänzend zu dieser Bewegung in einer öffentlichen Vorlesungsreihe den Schülern und anderen Interessierten Wissen zur Energiewende vermitteln.

In den drei „Fridays for Future“-Vorlesungen, die am 10. und 24. Mai sowie am 7. Juni jeweils Freitagsnachmittags stattfinden, geht es um Energiesysteme. Im Mittelpunkt von Vorträgen und Diskussionen steht die Frage, an welchen Stellschrauben gedreht werden muss, um eine CO2-neutrale Energieversorgung voranzutreiben? Zu den einzelnen Themen zählen die Stromnetze, Energieeffizienz von Gebäuden und Elektromobilität.

„Ziel ist es, Zusammenhänge zu erklären und ein Wissensfundament für weitergehende Diskussionen zu legen“, kündigt die TU Dortmund an. Außerdem wollen die beteiligten Wissenschaftler aus Bereichen wie Elektrotechnik, Wirtschaftswissenschaften und Architektur auch Interesse an den entsprechenden Studiengängen wecken. 

wsp

Lesen Sie auch im Bereich "Wissenschaft"

Unsere Serie zur Europawahl