NRW-Wissenschaftsministerin Isabel Pfeifer-Poensgen (oben Mitte) und NRW-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann (zweiter von rechts / oben) waren zu Gast an der Universität Bielefeld zur Unterzeichnung der Kooperationsverträge. Foto: Universität Bielefeld / S. Sättle
17.07.2019

Universitätsklinikum OWL wird aufgebaut

Die Universität Bielefeld hat wichtige Voraussetzungen für die neue Medizinische Fakultät geschaffen. Rektor Gerhard Sagerer unterzeichnete heute den Kooperationsvertrag mit drei Kliniken zum Aufbau und Betrieb des Universitätsklinikums Ostwestfalen-Lippe. Mit dabei waren NRW-Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen und NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann.

Ein eigenes Universitätsklinikum will die Universität Bielefeld nicht betreiben und stattdessen mit Krankenhausträgern in der Region zusammenarbeiten, die gemeinsam das „Universitätsklinikum OWL der Universität Bielefeld“ bilden werden. Ausgewählt wurden hierfür das Evangelische Klinikum Bethel, das Klinikum Bielefeld und das Klinikum Lippe.

Die Ärzteausbildung in OWL kann 2021 starten. Foto: Tim Reckmann / Pixelio

Die Ärzteausbildung in OWL kann 2021 starten. Foto: Tim Reckmann / Pixelio

Die Medizinische Fakultät OWL startet im neuen Innovationszentrum Campus Bielefeld. Es soll den Ausgangspunkt für die räumliche Entwicklung bilden. Zum Wintersemester 2021/22 sollen die ersten Studierenden kommen; im Endausbau ab 2025 sollen dann bis zu 300 Studierende pro Jahr ihre medizinische Ausbildung in Bielefeld aufnehmen können. Ein wichtiges Ziel dabei ist es, dem Ärztemangel auf dem Land entgegenzuwirken.

wsp

Lesen Sie auch im Bereich "Politik/Wirtschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin! Jetzt einfach kostenlos ausprobieren!