Virtuelle Realität zum Ausprobieren beim Places Festival in Gelsenkirchen. Foto: Places _ VR Festival
10.01.2020

Festival feiert Neuauflage

Das Places_Virtual Reality Festival feiert vom 14. bis 16. Mai in Gelsenkirchen seine Neuauflage. Es gilt als Deutschlands erstes und größtes frei zugängliches Festival für virtuelle Realität.

Das Festival stellt neueste Entwicklungen der Technologie vor. Internationale Besucher werden in Gelsenkirchen Ückendorf erwartet. In Ladenlokalen, Kunstateliers und in Hinterhöfen können sie Anwendungen der virtuellen Realität ausprobieren.

Nach einer erfolgreichen Premiere 2018 wird das Festival 2020 und 2021 als Veranstaltung der Stadt Gelsenkirchen fortgesetzt und im Rahmen des Projekts „Digitalen Modellregion“ durch das NRW-Wirtschaftsministerium gefördert.

Mit der finanziellen Unterstützung des Landes soll das Festival inhaltlich weiterwachsen. Ein Thema soll „Meaningful VR“ sein. „Das bedeutet, dass wir nach dem ersten Hype um VR genauer erforschen wollen, welche Anwendungen der Technologie für unsere Gesellschaft in Zukunft wirklich einen Nutzen haben werden. Zum Beispiel kooperieren wir dabei mit der Robert-Enke-Stiftung, die eine VR-Anwendung zur Sensiblisierung des Themas Depressionen entwickelt hat“, erklärt Matthias Krentzek, Geschäftsführer der mxr, die das Festival durchführt.

Der WESTFALENSPIEGEL hat in Heft 6/2018 ausführlich über das Thema Digitalisierung und das Festival berichtet. Einen Artikel finden Sie hier.

wsp

Lesen Sie auch im Bereich "Freizeit, Kultur"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!