2018 war das "Places Virtual Reality Festival" in Gelsenkirchen ein Erfolg. Foto: Places Festival /Angie Schumann
01.03.2019

„Virtual Reality Festival“ wird 2019 nicht fortgesetzt

Das „Places Virtual Reality Festival“ findet in diesem Jahr nicht statt. Deutschlands erstes Festival für Technologien der virtuellen Realität war 2018 erfolgreich in Gelsenkirchen Ückendorf gestartet; eine Neuauflage war bereits für Mai 2019 geplant.

Pläne, das „Places-Festival“ als Veranstaltung in Gelsenkirchen zu etablieren, gehen damit vorerst nicht auf. „Wir haben gemeinsam mit der Stadt Gelsenkirchen versucht, eine sichere Finanzierung für das Festival auf die Beine zu stellen, aber das hat trotz großem Bemühen auf allen Seiten in der kurzen Zeit nicht funktioniert“, erklärt Roman Pilgrim vom Veranstalterteam gegenüber westfalenspiegel.de.

In diesem Jahr plant Pilgrim mehrere Virtual-Reality-Events, unter anderem will er bei der Messe Contemporary Art Ruhr vom 8. bis 10. März in Essen präsent sein. „Unser Ziel bleibt es, wieder ein Festival zu veranstalten. Voraussetzung ist aber, dass die Finanzierung steht“, sagt der Künstler und Veranstalter.

Im April 2018 hatte die Premiere des „Places Virtual Reality Festival“ für einen Überraschungserfolg in Gelsenkirchen gesorgt. Rund 2000 Besucher kamen an vier Tagen zu den 30 Erlebnisstationen, die kostenlos verschiedene Anwendungen rund um die virtuelle Realität präsentierten. Mit zahlreichen Medienberichten sorgte das Festival auch überregional für Aufmerksamkeit.

wsp

Mehr zum „Places Virtual Reality Festival“ lesen Sie hier.

Lesen Sie auch im Bereich "Politik/Wirtschaft"

Unsere Serie zur Europawahl