Der steigende Meeresspiegel wird die Menschen in vielen Regionen der Erde treffen. Foto: LWL/Steinweg
20.09.2019

„Vom Eisplaneten zum Treibhausklima“

Das LWL-Museum für Naturkunde in Münster widmet dem Klimawandel eine große Sonderausstellung: „Vom Eisplaneten zum Treibhausklima“.

Klimazonen, Treibhausgase, Eiszeitalter und globale Umstürze in der Erdgeschichte – diese und weitere Themen sollen ab voraussichtlich Juni 2022 erklären, welche Einflüsse das Klima auf der Erde bestimmen. „Unsere Biologinnen, Astronomen und Paläontologen werden bei der Konzeption dieser Ausstellung eng zusammenarbeiten. Brandaktuelle globale Probleme werden so allgemeinverständlich erklärt und in einen erdgeschichtlichen Zusammenhang gesetzt,“ sagt LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger.

Paläontologische Funde sollen zeigen, welche Auswirkungen die heutige Nutzung fossiler Brennstoffe durch die Erhöhung der CO2-Konzentration hat oder welchen wichtigen Einfluss andere Gase haben. Die Ausstellung blicke nicht nur zurück, sondern erkläre auch Prognosen für die Zukunft, kündigt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) an.

Das Konzept für die Ausstellung wurde vom LWL-Kulturausschuss gebilligt; endgültig muss der Landschaftsausschuss am 2. Oktober zustimmen.

wsp

Lesen Sie auch im Bereich "Kultur"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!