Westfalen im Schützenfestfieber – so gesehen von Peter Menne in seinem "Schützenfest abc". Grafik: Menne
28.07.2022

Von „Absacker“ bis „Zusammengehörigkeitsgefühl“

Westfalen feiert in diesen Wochen Schützenfest. Ob im Sauerland, im Münsterland oder auch in den Ruhrgebietsstädten: In vielen Orten werden nach zwei Jahren Corona-Pause neue Königinnen und Könige gekrönt. Der Karikaturist Peter Menne und der Kabarettist Augustin Upmann („Die Bullemänner“) liefern dazu passend ein humoristisches Nachschlagewerk „Das Schützenfest abc“.

Das Hochfest in Grün und Birkenholz wird in dem Buch zur Versammlung schräger Charaktere und Bräuche. Mit satirischem Biss und liebevollem Blick sezieren Menne und Upmann die Besonderheiten des Schützenwesens: Von A wie „Absacker“ über K wie „Kappeskönig“ bis zu Z wie „Zusammengehörigkeitsgefühl“. Dazu heißt es: „Ein schönes und starkes Gefühl. Das deshalb auch so ein langes, zusammengesetztes Wort bekommen hat.“

Vereine haben mitgewirkt

Peter Menne, 1962 geboren und in Delbrück aufgewachsen, hat für seine Recherche Schützenvereine aus dem Sauerland und dem Münsterland, Ostwestfalen und dem Lippischen zur Mitarbeit eingeladen. Statements und Definitionen von 20 Vereinsvorsitzenden sind in das „Schützenfest abc“ eingeflossen. Der Zeichner und Karikaturist ist als Spezialist für alles Westfälische

Rekordhitze und wochenlange Trockenheit sind längst nicht mehr nur Phänomene aus fernen Ländern. Nachrichten über Waldbrände kommen in diesem Sommer regelmäßig aus Europa. Sogar im Sauerland bei Iserlohn musste die Feuerwehr zuletzt große Brände bekämpfen. Der Klimawandel ist auch in Westfalen spürbar geworden. Seine Wimmelbilder und Illustrationen sind unter anderem im WESTFALENSPIEGEL erschienen. 2021 veröffentlichte er das Buch „Mettendchen aus dem Homeoffice“ mit satirischen Beobachtungen zu Lockdown und Corona. Eine gleichnamige Ausstellung zeigte Mennes Beobachtungen unter anderem im Weserrenaissance-Museum Schloss Brake in Lemgo. 

Auch die Zeichnungen aus dem „Schützenfest abc“ werden in einer Schau präsentiert. Die Eröffnung wird am 29. Juli um 19 Uhr mit einer Lesung von Augustin Upmann im Kunst-Werk in Neheim/Arnsberg gefeiert. Die Ausstellung ist dort bis zum 26. August zu sehen. Weitere Stationen sind das KÖ10 in Bocholt (23. September bis 6. November) sowie 2023 Heiden, Liesborn und Unna. Das Buch ist im Woll-Verlag zum Preis von 19,90 Euro erschienen.

wsp

Lesen Sie auch im Bereich "Kultur"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!