07.12.2017

Von Hawaiianisch bis Walisisch: „Internationale Bibliothek“ eröffnet in Dortmund

Dortmund (wh). In Dortmund hat die "Internationale Bibliothek" in der Stadt- und Landesbibliothek offiziell eröffnet. Mit rund 10.000 Büchern in 111 Sprachen ist die Einrichtung nach eigenen Angaben bundesweit führend.

Ein Schwerpunkt der "Internationalen Bibliothek" liegt auf zweisprachigen Kinder- und Jugendbüchern, aber auch Literatur für Erwachsene kann ausgeliehen werden. Alle europäischen Sprachen sowie zahlreiche "Exoten" wie Kurmandschi, Hawaiianisch oder Twi sind vertreten, sowohl in Form von Originalausgaben als auch als Übersetzungen vorhanden.

Aufgebaut wurde das Angebot von Meheddiz Gürle, der seit 2013 als landesweit einziger Interkultureller Bibliothekar in Dortmund tätig ist. Er organisiert unter anderem Lesungen, Führungen und Veranstaltungen für Bibliothekskunden verschiedener Herkunft.

Lesen Sie auch im Bereich "Freizeit, Kultur, Politik/Wirtschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin! Jetzt einfach kostenlos ausprobieren!