04.07.2012

Vorbild Schneckenzunge: Westfälische Hochschule entwickelt neuartigen Zahnreiniger

Bocholt (wh). Mit der Schneckenzahnbürste gegen Karies: Wissenschaftler der Westfälischen Hochschule in Bocholt entwickeln ein neuartiges Reinigungsgerät, das Zahnzwischenräume besser säubern soll als herkömmliche Zahnbürsten oder Zahnseide.
Bei dem vom Land geförderten Projekt "med.clean&control" werden Erkenntnisse aus der Bionik, Mikrotechnik und Nanotechnologie kombiniert. Bis 2014 soll dabei eine mechanische Reinigereinheit entstehen, die sich am Vorbild der Schneckenzunge orientiert. Diese ist mit feinen Zähnchen ausgestattet und ermöglicht es dem Tier, Fressbares von Oberflächen abzuraspeln. Nach diesem Prinzip soll auch das neue Reinigungsgerät funktionieren, das Bakterienfilme in den Zahnzwischenräumen abträgt und so Karies und Parodontose vorbeugt.
"Die Mikro-Reinigereinheit wird eine Mischung aus Zahnseide und Interdental-Zahnbürste", sagt Projektleiterin Prof. Dr. Andrea Springer vom Fachbereich Maschinenbau der Westfälischen Hochschule. Die Ergebnisse seien so gründlich, dass die spezielle Reinigung nur drei Mal pro Woche durchgeführt werden müsse, um Zähne und Zahnfleisch dauerhaft zu schützen, heißt es von Seiten der Hochschule.

Lesen Sie auch im Bereich "Gesellschaft, Wissenschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!