Der Wald im Klimastress

 
Wie sieht die Zukunft des Waldes in Westfalen aus? Foto: Jürgen Bröker
01.10.2020

Der Wald im Klimastress

Trockenheit und Dürre setzen den heimischen Wäldern zu. Fichten sind millionenfach vom Borkenkäfer befallen, Laubbäume werfen schon im Sommer ihre Blätter ab. Wie kann der Wald der Zukunft aussehen und welche Zukunft wartet auf Waldbesitzer und Forst- und Holzwirtschaft?  

In Lippe sollen verstärkt Eichen auf den frei gewordenen Waldflächen gesetzt werden. Foto: Landesverband Lippe

Lippe setzt auf Eichen

Nachdem es der Fichte immer schlechter geht, will der Landesverband Lippe in seinen Wäldern verstärkt Eichen anpflanzen. Mehr lesen  >

Dr. Bertram Leder blickt sorgenvoll auf die Fichten in einem Waldstück bei Arnsberg. Foto: Jürgen Bröker

Wald im Klimastress

Trockenheit, Hitze und Borkenkäfer setzen den Bäumen zu. Ist der Wald noch zu retten? Mehr lesen  >

Seit mehr als 100 Jahren hat der Mensch in der Naturwaldzelle „Teppes Viertel“ in Münster nicht mehr eingegriffen. Foto: Jürgen Bröker

Der Natur ihren Lauf lassen

Ein Besuch in „Teppes Viertel“ in Münster, eines von 75 unberührten Waldgebieten in NRW. Mehr lesen  >

Alexa von Plettenberg auf einer vom Harvester bearbeiteten Fläche. Foto: Jürgen Bröker

„Es ist einfach traurig“

Waldbesitzerin Alexa Gräfin von Plettenberg spricht im Interview über den Zustand und die Zukunft ihres Waldes. Mehr lesen  >

Kleiner Käfer, großer Schaden: Ein Borkenkäfer krabbelt über eine gefällte Fichte. Foto: Jürgen Bröker

Borkenkäfer – Kleiner Übeltäter

Die Trockenheit macht es ihm leicht: Der Borkenkäfer befällt zu Millionen die Fichten in den westfälischen Wäldern. Mehr lesen  >

Pro. Andreas Schulte. Foto: privat

„Der Wald wird überleben“

Waldökologe Professor Andreas Schulte spricht über die Selbstheilungskräfte des Waldes und warum Waldbesitzer unterstützt werden sollten. Mehr lesen  >

Vom Borkenkäfer befallene Fichten. Foto: Jürgen Bröker

Abschied von der Fichte

Fast 30 Millionen Kubikmeter Käferholz sind in den vergangenen drei Jahren angefallen. Vor allem die Fichte stirbt in der Region. Mehr lesen  >

Hitze, Trockenheit und der Borkenkäfer haben dem Wald in Westfalen zugesetzt. Vor allem die Fichtenbestände im Sauerland und in Ostwestfalen-Lippe sind betroffen. Foto: Bröker

Hilfe für den Wald

Der Waldzustandsbericht fällt in 2020 düster aus. Die Schäden sind groß wie nie. Die Politik will mit Fördermitteln bei der Wiederaufforstung helfen. Mehr lesen  >

In Westfalens Wäldern gibt es in diesem Herbst weniger Pilze. Foto: Pixabay

Weniger essbare Pilze

Nicht nur den Bäumen im Wald geht es schlecht: Trockenheit und Hitze über lange Zeiträume lassen in einigen Regionen immer weniger Pilze wachsen. Mehr lesen  >

Neue Serie

1700 jüdisches Leben in Deutschland. Der WESTFALENSPIEGEL feiert mit. Also: L’Chaim – auf das Leben!

WESTFALENSPIEGEL im Abo regelmäßig lesen!