30.08.2018

Was in dieser Woche nicht fehlen darf…

… ist der Bahnhof des Jahres. Denn der steht in Westfalen. Genauer gesagt in Winterberg. „Futuristisch, glasklar und farbenfroh“, sei der Neubau, so die Jury des Wettbewerbs, der jährlich vom Verein „Allianz pro Schiene“ ausgelobt wird. Doch nicht nur die Optik hat die Juroren beeindruckt: Im Winterberger „Bürgerbahnhof“ gibt es am Fahrkartenschalter neben Tickets auch Personalausweise und Geburtsurkunden. Außerdem hat auch die Volkshochschule eigene Räume im Gebäude. Angesichts der vielen Verspätungen im Bahnverkehr ein wirklich cleverer Schachzug. Statt grimmig auf die leeren Gleise zu starren und sich aufzuregen, können die Wartenden im VHS-Programm nach freien Plätzen in Kursen zur Entspannung suchen und sich gleich anmelden. Wie wäre es zum Beispiel mit Yoga? Soll ja helfen. Wir üben schon mal, auch wenn wir nicht im schmucken Winterberger Bahnhof auf unseren Zug warten: „Ommm …“

Lesen Sie auch im Bereich "Freizeit, Gesellschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin! Jetzt einfach kostenlos ausprobieren!