Foto einer Filmszene aus dem Videoprojekt von Jan Prahm Miró, Robin Neumann, Peter Maria Volkhardt. Foto: Kunsthaus Kannen.
13.02.2020

Werkschau „Wellenlänge“ im Kunsthaus Kannen

Das Kunsthaus Kannen zeigt die Werkschau „Wellenlänge“. Darin geht es um das Zusammenspiel von Kunst und Psychiatrie.

16 Studenten der Kunstakademie Münster haben sich mit dem sozialen Kontext der Psychiatrie im Zusammenhang mit Kunst beschäftigt und sind der Frage nachgegangen, ob eine Beziehung oder „Wellenlänge“ zwischen diesen beiden Bereichen besteht.

Zeichnung von L. Behr und J. Bayer. Foto: Kunsthaus Kannen

Zeichnung von L. Behr und J. Bayer. Foto: Kunsthaus Kannen

Ihre Erfahrungen haben die Studenten in unterschiedlichsten Medien verarbeitet. In Form von Malerei, Zeichnungen, Skulpturen und Fotografie kommt der kreative Dialog, der im Kontakt mit den psychisch oder geistig behinderten Künstlern entstanden ist, zum Ausdruck.

Gibt es Parameter, nach denen wir Kunst und Psychiatrie wahrnehmen? Was für Interaktionen und Überschneidungen ergeben sich? Die Ausstellung lädt ein, diesen Fragen nachzugehen.

Die Schau ist noch bis zum 29. März zu sehen. Der Eintritt ist frei. Weitere Infos finden Sie hier.

wsp

Lesen Sie auch im Bereich "Freizeit, Kultur"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!