07.01.2021

Westfälische Künstler im Fokus

250 Jahre regionale Kunst- und Kulturgeschichte behandelt das Werk „Künstlerinnen und Künstler in Westfalen“, das zum Jahresanfang im Ardey-Verlag erschienen ist.

Von A wie Josef Albers bis W wie Fritz Winter stellt das Buch insgesamt 87 bildende Künstlerinnen und Künstler vor, die von Geburt an oder durch ihre Wirkungsstätten in Westfalen verwurzelt sind. Dabei nehmen die Fachautoren nicht nur weltbekannte Persönlichkeiten wie August Macke, der in Meschede im Sauerland geboren wurde (1887 bis 1914 in Perthes-lès-Hurlus, Frankreich), in den Fokus. Sie richten den Blick außerdem auf eher regional an ihren Wirkungsorten bekannte Künstler wie Ludwig Menke (1822 Detmold – 1882 Detmold). Zusätzlich erhält der Leser einen Überblick über die Sozialgeschichte der bildenden Künstler in Westfalen sowie ein Liste westfälischer Museen, die ihre Werke präsentieren.

Ulrike Gilhaus, Ute Christina Koch (Hrsg.), Künstlerinnen und Künstler in Westfalen, Malerei und Grafik im 19. und 20. Jahrhundert, 268 Seiten, Festeinband, ISBN 978-3-87023-436-2, 29,90 Euro

Ulrike Gilhaus, Ute Christina Koch (Hrsg.), Künstlerinnen und Künstler in Westfalen,
Malerei und Grafik im 19. und 20. Jahrhundert, 268 Seiten, Festeinband, ISBN 978-3-87023-436-2, 29,90 Euro

Das Buch ist der erste Teil einer neuen Publikationsreihe des LWL-Museumsamts für Westfalen. Damit erweitere das Museumsamt das Portfolio seiner Serviceangeobte dauerhaft um einen neuen Baustein, schreibt LWL-Kulturdezernentin Barbara Rüschoff-Parzinger in ihrem Grußwort zum Buch. Und weiter: „Die Reihe ,Biografien-Box. Ein Login zu westfälischen Museumssammlungen`will deshalb Einblicke in Umfang und Qualität musealer Sammlungen geben und wird dabei alle musealen Sparten in den Blick nehmen.“

wsp

Hier können Sie das Buch bestellen: Ardey-Verlag.

Lesen Sie auch im Bereich "Kultur"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!