30.06.2010

Westfalen kaufen mehr Bauland

Westfalen (wh). Trotz Wirtschaftskrise wurde 2009 in Westfalen mehr Bauland gekauft als im Vorjahr: 3082 Flächenverkäufe zählte das Statistische Landesamt im vergangenen Jahr; das entspricht einem Anstieg von 11,3 Prozent gegenüber 2008. Der Wert der verkauften Grundstücke stieg 2009 deutlich um 32,76 Prozent auf durchschnittlich 87,95 Euro pro Quadratmeter. Dabei nutzten Bauherren zunehmend kleinere Flächen: Der Umfang des veräußerten Baulandes sank in Westfalen von 2008 auf 2009 um 8,9 Prozent.
Westfalen liegt mit diesen Zahlen über dem Landesschnitt: Mit 4,3 Prozent fiel der Anstieg der Verkäufe in ganz NRW geringer aus. Ebenso hat der durchschnittliche Quadratmeterpreis im gesamten Bundesland nur um 15,6 Prozent zugelegt. Der Umfang der verkauften Flächen sank im Landesschnitt sogar um 20,5 Prozent.
Die Preisspanne für Bauland in Westfalen ist groß: 244,93 Euro kostet der Quadratmeter in Münster, nur 32,30 Euro im Kreis Höxter.

Lesen Sie auch im Bereich "Politik/Wirtschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin! Jetzt einfach kostenlos ausprobieren!