Auf dem "Weg des Eisens": Schülerinnen und Schüler des Kölner Dreikönigsgymnasiums erkunden den Hochofen der Henrichshütte. Foto: LWL-Industriemuseum
06.09.2019

Westfalentag: Heimat für Kinder und Jugendliche

Der Westfalentag findet am 21. September im LWL-Industriemuseum Henrichshütte in Hattingen statt. Das Forum des Westfälischen Heimatbundes (WHB) dreht sich in diesem Jahr um die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Was bedeutet Heimat für junge Menschen und wie können Heimatvereine sie unterstützen, sich ihre Umgebung zu erschließen und diese mitzugestalten? Diese Fragen stellt sich der WHB in seinem aktuellen Jahresschwerpunkt. Der Westfalentag knüpft nun mit Vorträgen, Diskussionen und Workshops an diesem Thema an. In einem Themenschwerpunkt wird der Sozialwissenschaftler Prof. Dr. Ulrich Deinet von der Hochschule Düsseldorf über die Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen sprechen. Ein Fokus des Westfalentages wird auch die Frage sein, wie Heimatvereine Nachwuchs gewinnen können.

„Heimat zukunftsfähig gestalten – das kann nur gelingen, wenn wir auch junge Menschen für ihre lokale und regionale Umgebung interessieren“, sagt der Vorsitzende des WHB, Matthias Löb. „Wir möchten uns mit unseren Mitgliedern dieser zentralen Aufgabe stellen und Perspektiven für junges Engagement entwickeln.“

Der WHB ist die Dachorganisation von 565 westfälischen Heimatvereine und 700 ehrenamtlichen Heimatpflegern.

Weitere Informationen zum Westfalentag finden Sie hier. Anmeldungen sind bis zum 7. September möglich.

wsp

Lesen Sie auch im Bereich "Gesellschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin! Jetzt einfach kostenlos ausprobieren!