28.07.2010

Westfälische Studenten wohnen preiswerter

Westfalen (wh). In kaum einer deutschen Universitätsstadt wohnt es sich so günstig wie in Bochum und Dortmund. Laut einer Erhebung des Onlineportals Immowelt.de liegt hier der durchschnittliche Mietpreis für eine Single-Wohnung bei 6,20 Euro pro Quadratmeter. Damit stehen die Ruhrgebietsstädte zusammen mit Halle (Saale) und Leipzig am unteren Ende der Preistabelle.
Ebenfalls preiswert sind Singlewohnungen in Bielefeld (7,90 "/qm); Münster entspricht mit einem Quadratmeterpreis von 9,30 Euro in etwa dem bundesweiten Durchschnitt.
Deutlich teurer wird es weiter südlich: Die Uni-Stadt mit dem teuersten Single-Wohnungsmarkt in Deutschland ist München (14,10 "/qm), gefolgt von Frankfurt am Main und Stuttgart.
Die Durchschnittsmiete der vier untersuchten westfälischen Uni-Städte beträgt 7,40 "/qm für eine Single-Wohnung. Das sind 1,76 Euro weniger als der bundesweite Mittelwert (9,16 "/qm). Auch die rheinischen Uni-Städte Aachen, Bonn, Düsseldorf und Köln sind mit einem durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 10,20 Euro deutlich teurer.

Lesen Sie auch im Bereich "Gesellschaft, Wissenschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin! Jetzt einfach kostenlos ausprobieren!