Wolfgang Welt im Mai 1981. Foto: Andreas Böttcher
15.02.2019

Wolfgang Welt in Nottbeck

Das Museum für Westfälische Literatur im Kulturgut Nottbeck in Oelde-Stromberg widmet sich einem der eigensinnigsten Schriftsteller des Ruhrgebietes. Wolfgang Welt (1952-2016) hat mit seinen lakonisch-ehrlichen Reportagen und Erzählungen ein faszinierendes Werk hinterlassen.

Die Ausstellung „Aber ich schrieb mich verrückt“ präsentiert zahlreiche Materialien aus dem Nachlass und aus privaten Sammlungen des Bochumers. Am Sonntag, 17. Februar, eröffnet die Schau, die bis zum 5. Mai zu sehen ist. Als Highlight liest der Erfolgsautor Frank Goosen am 27. Februar aus den Werken Welts.

wsp

Lesen Sie auch im Bereich "Freizeit"

WESTFALENSPIEGEL im Abo regelmäßig lesen!