Die Sonderausstellung "Pest!" war ein Highlight im LWL-Archäologiemuseum in Herne. Foto: LWL/Jülich
03.01.2020

Besucherrekord in LWL-Museen

Mehr als 1,9 Millionen Menschen haben im vergangenen Jahr die Museen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) besucht, das waren knapp 300.000 mehr als 2018.

Zum Rekordergebnis beigetragen hat die Sonderausstellung „Turner. Horror and Delight“ im LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster. Es ist die erfolgreichste Schau seit der Neueröffnung des Hauses vor fünf Jahren und zog innerhalb weniger Wochen nationale und internationale Besucher an. Die Ausstellung „Das Gehirn. Intelligenz, Bewusstsein, Gefühl“ sorgte für steigende Besucherzahlen im LWL-Naturkundemuseum in Münster. Mit 275.000 Besuchern zähle zu den beliebtesten Hausern seiner Art in NRW und in Deutschland, so der LWL.

Ein weiterer Grund für das Rekordergebnis sei der Mobilitätsfonds, mit dem Schüler kostenfrei in die LWL-Museen fahren können. Dies in Verbindung mit dem freien Eintritt für Kinder und Jugendliche habe viele junge Leute für die LWL-Museen interessiert, berichtet der Verband.

wsp

Lesen Sie auch im Bereich "Kultur"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!