Jetzt Probelesen!

Sehnsuchtsort, Wirtschaftsfaktor und Erholungsgebiet: Kommen Sie mit in die Wunderwelt Wald.
Jetzt im aktuellen WESTFALENSPIEGEL

Was in dieser Woche nicht fehlen darf …

…ist der Corona-Hund. Ein Leben ohne Hund ist möglich, aber sinnlos – das wusste schon Loriot. Offenbar erwachte die Liebe zum Vierbeiner bei vielen Menschen aber erst im Corona-Jahr 2020, darauf deuten zumindest die sprudelnden Hundesteuereinnahmen der Kommunen hin. Bundesweit nahmen die öffentlichen Kassen im vergangenen Jahr rund 380 Millionen Euro aus der Steuer für die Vierbeiner ein, das sind 2,7 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Das freut nicht nur Züchter oder auch Leinenhersteller, sondern auch die Kämmerer vieler Städte. Wir wünschen allen Corona-Hunden, das die Liebe zum neuen Mitbewohner nicht mit dem Lockdown endete. Auch die kommunalen Haushalte würden sich freuen…