Der LWL verleiht seinen Konrad-von-Soest-Preis 2023 an die Künstlerin Esra Ersen. Foto: Villa Massimo / Alberto Novelli
04.01.2023

Konrad-von-Soest-Preis aufgewertet

Die Künstlerin Esra Ersen wird mit dem Konrad-von-Soest-Preis 2023 für besondere Leistungen in der Bildenden Kunst ausgezeichnet. 

Der mit 35.000 Euro dotierte Kunstpreis des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) ist gekoppelt an eine Ausstellung im LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster. Die Eröffnung der Schau und die Preisverleihung sollen am 31. August stattfinden.

Ersen, geboren 1970 in der Türkei, lebt in Berlin und hat ihre Arbeiten bereits bei internationalen Festivals präsentiert. Ihr künstlerisches Werk umfasst Medien wie Fotografie, Performance, Video und Installation. Im Zentrum stehe dabei häufig die Beziehung zwischen Individuum und Gesellschaft. Die Künstlerin, so erklärte die Jury, beleuchte mit präzisem künstlerischen Blick, wie Identitäten geformt und verändert werden und wie Wahrnehmungen und gefestigte Klischees die eigene Selbstwahrnehmung beeinflussen.

Sammelsurium, 2010, Photo Series, Archival Pigmentprint on Alu-Dibond. Foto: Esra Ersen

Sammelsurium, 2010, Photo Series, Archival Pigmentprint on Alu-Dibond. Foto: Esra Ersen

Der Konrad-von-Soest-Preis wurde vom LWL 2022 neu konzeptioniert. Das Preisgeld wurde – von ursprünglich 12.800 Euro auf jetzt 35.000 Euro – deutlich angehoben. Außerdem sollen Veranstaltungen für Aufmerksamkeit in der Region sorgen. „Esra Ersen ist eine würdige erste Preisträgerin nach unserer Neukonzeption. Ihre gesellschaftspolitisch relevanten Arbeiten nehmen in der zeitgenössischen Kunst eine herausragende Stellung ein“, sagte LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger.

wsp

Lesen Sie auch im Bereich "Kultur"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!