Ausgezeichnet: Die Sauer-Orgel. Foto: Stiftung Orgelklang
28.06.2019

Sieg für eine spätromanische Königin

Die Auszeichnung für die „Orgel des Jahres 2019“ geht nach Gronau. Das 1904 erbaute Instrument aus der Werkstatt des berühmten Orgelbauers Wilhelm Sauer erreichte im Wettbewerb der Stiftung Orgelklang klar den ersten Preis. Die Sauer-Orgel gilt als das bedeutendste spätromantische Instrument seiner Größe im Westen Deutschlands und ist weitgehend vollständig original erhalten.

Außergewöhnlich ist die Geschichte hinter der Orgel. Das Instrument hatte sich ursprünglich in einer entwidmeten Kirche in Dortmund befunden und war dort dem Verfall ausgesetzt. Daraufhin kämpfte Dr. Tamás Szöcs, Kantor der Evangelischen Stadtkirche in Gronau um die Orgel. Über zehn Jahre kümmerte er sich nicht nur um Denkmalschutz-Auflagen, sondern warb vor allem mehr als 650.000 Euro für die umfassende Restaurierung des Instrumentes ein. 1300 Menschen spendeten schließlich für das Projekt, darunter auch der Sänger Udo Lindenberg, der in der Kirche getauft wurde.

Der Spieltisch der Sauer-Orgel. Foto: Stiftung Orgelklang

Der Spieltisch der Sauer-Orgel. Foto: Stiftung Orgelklang

Zurzeit wird die Sauer-Orgel noch in mehreren Werkstätten in Deutschland restauriert, im Herbst soll sie in der speziell für diesen Zweck umgebauten Kirche in Gronau installiert werden. Die Einweihung ist für 2020 geplant.

wsp

Lesen Sie auch im Bereich "Kultur"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin! Jetzt einfach kostenlos ausprobieren!