Der Arbeitsmarkt in Westfalen hat im Februar wieder Fahrt aufgenommen. / Foto: Bundesagentur für Arbeit
01.03.2019

Arbeitsmarkt in Westfalen: Weniger Menschen ohne Job

Erstes Frühlingserwachen auf dem Arbeitsmarkt: Nachdem die Arbeitslosigkeit zu Beginn des Jahres leicht gestiegen war, waren im Februar wieder weniger Menschen ohne Job.

Wie eine Auswertung der Agentur für Arbeit für westfalenspiegel.de zeigt, sank die Zahl der arbeitslos gemeldeten Menschen in der Region im Februar im Vergleich zum Vormonat um 3614 auf 281.468. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert bei 6,6 Prozent. Im Vorjahr lag die Quote noch bei 6,8 Prozent. Von allen sechs Arbeitsmarktregionen in NRW hat das Münsterland mit 4,0 Prozent die geringste Arbeitslosenquote. Das Ruhrgebiet bleibt in dieser Statistik das Schlusslicht mit 9,3 Prozent.

Auch landesweit positiver Trend auf dem Arbeitsmarkt

Landesweit sankt die Zahl der Arbeitslosen um 6152 Menschen auf nun 642.009. Die Arbeitslosenquote nahm im Vergleich zum Januar um 0,1 Punkte im Vergleich zum Vorjahr um 0,6 Punkte ab und liegt jetzt bei 6,6 Prozent. „Die Zahl der Arbeitslosen lag im Februar um 0,9 Prozent unter dem Vormonat. Für den Wintermonat Februar steckt darin eine erfreuliche Nachricht: Der Arbeitsmarkt ist gegen den langjährigen Trend auch in diesem Jahr wieder früh in Schwung gekommen“, sagte Christiane Schönefeld, Vorsitzende der Geschäftsführung der Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit. Insgesamt beendeten im Februar 155.219 Menschen in NRW ihre Arbeitslosigkeit, 148.997 Menschen meldeten sich neu oder erneut arbeitslos.

Lesen Sie auch im Bereich "Politik/Wirtschaft"

WESTFALENSPIEGEL im Abo regelmäßig lesen!