Zu den Folgen der aktuellen Klimakrise gehört die steigende Zahl von Klimaflüchtlingen. Foto: M. Zehren
13.06.2022

Die Gefahr des Klimawandels

Das Klima der Erde hat sich schon oft gravierend verändert. Die neue Sonderausstellung des LWL-Museums für Naturkunde in Münster zeigt jedoch, dass die aktuelle Erderwärmung außergewöhnlich schnell voranschreitet.

In der Ausstellung „Das Klima“ gibt es ab Mittwoch (15.6.) auf rund 1000 Quadratmetern rund 450 Ausstellungsobjekte zum Thema Klima und Wetter, Klimaforschung und Klimawandel zu entdecken. Dioramen mit Tieren und Pflanzen, Filme, Fotos, Grafiken und Hörstationen sowie zahlreiche Mitmach-, Tast- und Spielangebote machen das Thema „Klimawandel“ auf verschiedene Weise begreiflich. 

„Die Ausstellung schärft das Bewusstsein, dass wir alle Bewohner dieses wunderbaren Planeten sind“, sagte Matthias Löb, Direktor des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL), bei der Präsentation und warnte vor den für viele Menschen tödlichen Folgen der Erderwärmung – darunter Hitze, Dürre oder Überschwemmungen. Trotz des hochkomplexen Themas „Klima“ richte sich die inklusive Schau an sehr unterschiedliche Zielgruppen, betont Museumsdirektor Dr. Jan Ole Kriegs, „von Kindergartenkindern bis Erwachsenen“.

Multimediale Zeitkapsel

Die Ausstellungsmacherinnen Carolina Blomenkamp (li.) und Juliane Lenz haben zusammen mit Kuratorin Lisa Wong (re.) die Ausstellung konzipiert. Foto: LWL/Steinweg

Die Ausstellungsmacherinnen Carolina Blomenkamp (li.) und Juliane Lenz haben zusammen mit Kuratorin Lisa Wong (re.) die Ausstellung konzipiert.
Foto: LWL/Steinweg

Die Ausstellung zeigt, wie sich das Klima der Erde in den vergangenen 540 Millionen Jahren immer wieder verändert hat. Ein Highlight ist eine multimediale Zeitkapsel, die die Museumsgäste in fünf verschiedene Zeitalter der Erdgeschichte eintauchen und mit damaligen Erdbewohnern interagieren lässt. Zudem erklärt die Schau den Unterschied zwischen Wetter und Klima und veranschaulicht die Ursachen sowie die dramatischen Folgen des aktuellen Klimawandels für Menschen, Tiere und Pflanzen. Zum Abschluss beschäftigt sie sich mit der Frage, wie es in der Zukunft auf der Erde aussehen könnte. 

Ein kleiner Ausstellungsteil legt zudem dar, wie sich der LWL mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinandersetzt und wie der große Kommunalverband selbst bis zum Jahr 2030 klimaneutral werden möchte. Die Ausstellungsmacher des LWL-Naturkundemuseums haben ebenfalls versucht, möglichst umweltfreundlich zu arbeiten und zum Beispiel klimaschonende Materialien und chemisch unbehandeltes Holz verwendet. 

Umfangreiches Begleitprogramm

Bis zum 15. Oktober 2023 ist die Klima-Sonderausstellung zu erleben. Das Museum in Münster bietet begleitend museumspädagogische Programme für Kinder und Jugendliche sowie Führungen für Erwachsene, Werkstattnachmittage, Klimaspaziergänge und Vorträge an. Ein Begleitbuch von Carolina Blomenkamp und Juliane Lenz vertieft die Inhalte der Ausstellung.

Martin Zehren/wsp

Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie hier

Lesen Sie auch im Bereich "Kultur"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!