27.01.2012

Experimentierfeld Siedlung: Regionale will münsterländische Wohngebiete aufwerten

Velen (wh). Mit dem Projekt "Innen leben " Neue Qualitäten entwickeln!" nimmt das Strukturförderprogramm Regionale 2016 die Ein- und Zweifamilienhausgebiete im westlichen Münsterland unter die Lupe.
Die dortigen Siedlungen wurden meist in den 1950er bis 1970er Jahren gebaut und stehen heute in vielen Fällen vor einem Generationswechsel. Zwar sei die Wohnqualität nach wie vor gut, jedoch gibt es vielfach Nachholbedarf in Sachen Energieeffizienz oder auch bei der Barrierefreiheit.
Wie sollen sich diese Siedlungen künftig entwickeln? Diese Frage richtet das Regionale-Büro nun an Städte und Gemeinden im Westmünsterland, an Wohnungsunternehmen sowie Siedlervereine und andere Beteiligte. Ziel ist die "Innenentwicklung", also die attraktive Gestaltung der bestehenden Wohngebiete für junge Familien. So soll auch ein weiteres Siedlungswachstum durch Neubaugebiete vermindert werden.
Das Projekt startet mit einer Konferenz am 23. Februar 2012 in Bocholt. Im Frühjahr folgen zwei Workshops, bei denen Ideen diskutiert werden, um dann in das Qualifizierungsverfahren der Regionale eingebracht zu werden.

Achtung Redaktionen: Am Freitag, 3. Februar 2012, findet um 10 Uhr in der Regionale 2016 Agentur, Schlossplatz 4, 46342 Velen, ein Hintergrundgespräch statt.

Lesen Sie auch im Bereich "Politik/Wirtschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!