Der Flughafenen Münster/Osnabrück bewegt sich bei den Passagierzahlen fast wieder auf dem Vor-Corona-Niveau. Foto: FMO
12.01.2023

FMO startete 2022 durch

Aufschwung am Flughafen Münster/Osnabrück (FMO): 2022 begrüßte der Airport 834.424 Fluggäste. Das waren mehr als doppelt so viele wie ein Jahr zuvor.

Damit sieht sich der FMO auf einem guten Weg, um bald wieder an die Vor-Corona-Zahlen anknüpfen zu können. Man habe 85 Prozent der Passagierzahlen von 2019 bereits wieder erreicht, teilt der Flughafen mit. Bei den Starts und Landungen legte der Airport sogar um 15 Prozent im Vergleich zu 2019 zu.

Dennoch rechnet FMO-Geschäftsführer Rainer Schwarz mit einem schwierigen Jahr: „Wir sind uns bewusst, dass das Jahr 2023 mit den gestiegenen Energiekosten, dem Krieg in der Ukraine und einer hohen Inflation weiter große Unwägbarkeiten für uns bereithält.“ Dies hätte bereits in den Wintermonaten zu einer deutlichen Buchungszurückhaltung geführt.

Tourismus als Motor für den positiven Trend

Treiber für die positive Entwicklung im vergangenen Jahr war der Tourismusbereich. Vor allem im Sommer und Herbst war die Nachfrage in diesem Sektor besonders hoch. Die aufkommensstärksten Verbindungen verzeichnete der FMO nach Palma de Mallorca mit 241.000 Fluggästen – das war der höchste Jahreswert seit zehn Jahren – und nach Antalya mit 219.000 Passagieren, ein Rekordwert.

Etwas schwächer als der touristische Bereich entwickelte sich die Nachfrage im Linienflugverkehr. Diese sei erst bei etwa der Hälfte des Vor-Corona-Niveaus angekommen, heißt es weiter.

wsp

Lesen Sie auch im Bereich "Politik/Wirtschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!