30.04.2019

Frühjahrsaufschwung: Arbeitslosigkeit sinkt weiter

Der Arbeitsmarkt in Westfalen entwickelt sich im Frühling weiterhin positiv: Im April waren in der Region 273.694 Menschen arbeitslos gemeldet, das sind knapp 3600 weniger als vor einem Monat und entspricht einer Quote von 6,1 Prozent. Vor einem Jahr lag dieser Wert noch bei 6,5 Prozent.

Alle westfälischen Regionen profitierten von der positiven Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt. Im Vergleich zum Vorjahr gab es die stärksten Rückgänge im Agenturbezirk Recklinghausen mit minus 4386 arbeitslos gemeldeten Menschen bzw. 14,1 Prozent.

Landesweit liegt die Arbeitslosenquote aktuell bei 6,5 Prozent und damit 0,5 Punkte geringer als vor einem Jahr. Eine ebenso niedrige Quote verzeichneten die Agenturen im April 1992. „Allerdings“, sagte Christiane Schönefeld, Vorsitzende der Geschäftsführung der NRW-Arbeitsagentur, „könnten sich auch in NRW erste Anzeichen einer schwächer werdenden Konjunktur zeigen: Am Arbeitsmarkt ist mehr Bewegung als in den vergangenen Jahren. So sind im April mehr Menschen arbeitslos geworden als im selben Zeitraum vor einem Jahr, doch gleichzeitig fanden im Vergleich auch mehr Menschen eine neue Arbeit.“

wsp

Lesen Sie auch im Bereich "Politik/Wirtschaft"

Unsere Serie zur Europawahl