31.03.2016

Leichter Frühjahrsaufschwung: Arbeitslosigkeit in Westfalen bleibt bei 7,6 Prozent

Westfalen (wh). Die Arbeitslosigkeit ist im März 2016 in Westfalen nur leicht gesunken. 329.864 Menschen waren Ende des Monats arbeitslos gemeldet; das sind rund 2700 weniger als im Monat zuvor. Die Arbeitslosenquote blieb stabil bei 7,6 Prozent. Vor einem Jahr lag sie in der Region noch bei 7,7 Prozent.

Die Entwicklung in Westfalen spiegelt den landesweiten Trend: Dieser zeigt eine für das Frühjahr übliche Belebung auf dem Arbeitsmarkt, die jedoch nach einem milden Winter weniger dynamisch ausfällt als gewöhnlich, berichtet die Agentur für Arbeit NRW.

Landesweit liegt die Arbeitslosigkeit bei 8 Prozent. Mit zum Teil weniger als 5 Prozent verzeichneten die Agenturen im Münsterland die niedrigsten Quoten.

Lesen Sie auch im Bereich "Politik/Wirtschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!