21.08.2015

Münster und Gütersloh zählen zu den wirtschaftlich stärksten Regionen in NRW

Westfalen (wh). Münster weist die höchste Arbeitsplatzdichte in Westfalen auf. 713 Erwerbstätige je 1000 Einwohner zählten die Statistiker dort im Jahr 2012, zeigt eine aktuell veröffentlichte Erhebung des Statistischen Landesamtes. Auf den Plätzen zwei und drei in der Region folgen Bielefeld (579) und der Kreis Gütersloh (571).

Eine hohe Arbeitsplatzdichte geht oft einher mit einem hohen Bruttoinlandsprodukt, macht die Statistik deutlich. So liegt der Kreis Gütersloh mit einer Produktivität von 72.460 Euro je Erwerbstätigen in Westfalen an der Spitze, gefolgt von Münster (72.130) und Gelsenkirchen (68.618). Bei der Arbeitsplatzdichte liegt die Ruhrgebietsstadt jedoch mit einem Wert von 433 Erwerbstätigen je 1000 Einwohner im unteren Mittelfeld.

Im Landesdurchschnitt liegt die Arbeitsplatzdichte bei 498; mit einem Wert von 846 ist Düsseldorf Spitzenreiter im Bundesland. Das Bruttoinlandprodukt liegt in Bonn mit 83.394 Euro am höchsten. Der landesweite Durchschnitt beträgt 65.964 Euro.

Lesen Sie auch im Bereich "Politik/Wirtschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!