30.06.2010

Planschen auf hohem Niveau – aber bitte nur in Badeseen

Westfalen (wh). Bestnoten für die Badeseen in Westfalen: Die Europäische Kommission bescheinigt den Gewässern in der Region einen "einwandfreien Zustand" in Sachen Hygiene und Sauberkeit. Für den Jahresbericht der Kommission wurden 28 Strandbäder, Badebuchten und Seeufer untersucht. 25 erhielten die Bestnote "ausgezeichnete Wasserqualität", in drei Fällen wurde eine "gute Wasserqualität" festgestellt.
Im Gegensatz zu den natürlichen Gewässern ist das Planschen in den ungesicherten Baggerseen der Region sehr gefährlich. In den gefluteten Baustellenlöchern lauern Gefahren wie alte Bauteile oder Stromkabel sowie eiskalte Unterströmungen " es gilt striktes Badeverbot.
Der Kreis Paderborn reagierte auf die zahlreichen Unfälle der Vergangenheit mit 160 Schildern an beliebten aber gefährlichen Badeorten. Aufgedruckt sind Orts- und Kennziffern, die es Rettungskräften ermöglichen sollen, bei einem Notruf schneller die Unglücksstelle zu finden.

Lesen Sie auch im Bereich "Freizeit, Politik/Wirtschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!