02.11.2012

„Schönstes Grabmal“: Auszeichnung für westfälischen Steinbildhauer

Wetter (wh). Ein Grabmal mit einer Leerstelle: Für seine sensible Auseinandersetzung mit dem Verlust eines Kindes ist der Steinbildhauer Timothy C. Vincent aus Wetter an der Ruhr ausgezeichnet worden. Das Internetportal Bestattungen.de hat seine Skulptur als "schönsten Grabstein" mit dem "Bestattungen.de-Award 2012" prämiert.
Das Grabmal "Allein" ist aus geschichtetem Glas gefertigt und zeigt eine Familie, bei der das Kind nur durch einen Umriss angedeutet wird. Die Eltern scheinen sich auf die Leere zu stützen. Mit dieser Gestaltung will Timothy C. Vincent den Verlust eines Kindes versinnbildlichen. Der in Großbritannien geborene Steinbildhauer hat sich auf individuell und hochwertig gestaltete Grabsteine spezialisiert
Der "Bestattungen.de-Award" wird durch eine Jury vergeben, zu der unter anderem der Bischof von Mainz, Kardinal Karl Lehmann, zählt. Der Preis soll die Vielfalt der deutschen Bestattungskultur zeigen und zu einem bewussten Umgang mit dem Tod ermutigen.

Lesen Sie auch im Bereich "Kultur, Politik/Wirtschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!