09.09.2013

„Tag des Geotops“: Auf der Spuren von Meerestieren in Soest und Vulkanen im Sauerland

Westfalen (wh). Geotope wie Höhlen oder Felsformationen sind oft durch Sagen, Legenden und Mythen im Bewusstsein der Menschen verankert: Am landesweiten "Tag des Geotops" des Geologischen Dienstes NRW werden am Sonntag, 15. September 2013, Naturdenkmale in Nordrhein-Westfalen vorgestellt. Auch in Westfalen gibt es zahlreiche Veranstaltungen.

Geplant ist unter anderem eine Wanderung auf dem berghistorischen Lehrpfad in Bochum-Dahlhausen. Besichtigt werden Stollenmundlöcher und Häuser von Bergarbeitern. Treffpunkt ist um 15 Uhr die Gaststätte "Im Wunderbau" in Bochum.

Wer wissen möchte, wie es vor etwa 88 Millionen Jahren in Soest ausgesehen hat, als die Region noch vom Kreide-Meer überflutet war, kann eine Führung durch den ehemaligen Steinbruch "Am Silberg" mitmachen. In den Gesteinen befinden sich bis heute Fossilien, die von Wassertieren zeugen. Los geht es um 11 Uhr am Ende der Straße "Am Silberg" in Soest.

Warum es im Hochsauerlandkreis Vulkan- und Erzgesteine gibt, erfahren Interessierte bei einer Wanderung in Olsberg. Die Führung startet um 10 Uhr auf dem Parkplatz am "Waldhotel Restaurant Schinkenwirt" in Olsberg.

Lesen Sie auch im Bereich "Freizeit, Gesellschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!